Landesliga: Das Team von Andreas Brandwein und Fynn Bergmann schlägt den Nachbarn von der SpVg. Steinhagen deutlich mit 5:2. Der VfL hadert mit seiner Defensivleistung

Bielefeld (bazi). Mit einem 5:2-Erfolg über den Nachbarn SpVg. Steinhagen konnte der VfL Theesen den Sonntag Abend beschließen. Trotz des deutlichen Ergebnisses war man an der Gaudigstraße jedoch nicht gänzlich mit der Leistung seines Teams einverstanden.

"In der ersten Halbzeit war es auf beiden Seiten in der Defensive eine grauslige Vorstellung", berichtete Theesens Co-Trainer Fynn Bergmann, der darin begründet auch die vier Tore sah, die in sechs Minuten fielen. Hier war es jedoch ausgeglichen, denn sowohl Theesen als auch Steinhagen trafen in der Zeit je zwei Mal.

"Wir gewinnen einfach zu wenig Zweikämpfe. Am Ende können wir uns bei unserer Offensive und bei Dominic Breese bedanken, dass es heute so deutlich für uns ausgegangen ist", meinte Bergmann.

Der Theesener Torreigen begann bereits nach zwei Minuten, als Kai-Niklas Janz nach guter Vorarbeit von Papis Mbengue zum 1:0 traf. Lange sollte die Führung jedoch nicht halten, denn Muhammet Özel egalisierte (24.). Emre Bozkurt stellte den alten Abstand wieder her (26.), ehe Sebastian Herrmann erneut ausglich (28.). Doch mit einem Doppelschlag gelangen Mbengue die Treffer zum 3:2 und 4:2 (30., 36.). Den Schlusspunkt in Sachen Tore setzte Memos Sözer (78.).

"Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, mit unserer Offensive sind wir auch zufrieden, mit der Defensive allerdings nicht. Einzig Dominic Breese hat großartig gespielt", fasste Bergmann es zusammen.

© 2017 Neue Westfälische

02 - Bielefeld Ost, Montag 18. September 2017

Theesen-Rietberg 2:3 | 20.08.2017